Klinikverbund Hessen veröffentlicht Positionspapier zur Krankenhausfinanzierung

Der Vorstand des Klinikverbunds Hessen e. V. fordert das Land Hessen zur deutlichen Aufstockung der Investitionsförderung für Krankenhäuser auf.

Der Vorstand des Klinikverbunds Hessen e. V. hat auf seiner Sitzung am 04.11.2019 in Kassel ein Positionspapier zur Krankenhausfinanzierung verabschiedet. Darin fordert es Landesregierung und hessischen Landtag auf, in den derzeit laufenden Haushaltsberatungen wie im Koalitionsvertrag vereinbart die Mittel für die Investitionsförderung der Krankenhäuser deutlich zu erhöhen.

„Eine ganze Reihe der auf Bundesebene vorgenommenen Maßnahmen wie beispielsweise die Ausgliederung der Pflegekosten aus der Fallpauschalenfinanzierung wären gar nicht erforderlich gewesen, wenn die Bundesländer die nötigen Investitionen der Krankenhäuser ausreichend finanzieren würden, wie es das Krankenhausfinanzierungsgesetz vorsieht,“ erläutert Clemens Maurer, Vorstandsvorsitzender des Klinikverbunds Hessen. Vielmehr würden diese Maßnahmen den bürokratischen und administrativen Aufwand für die Krankenhäuser erhöhen und gleichzeitig die für die Investitionen zur Verfügung stehenden Mittel weiter verknappen. […]

Download: Klinikverbund Hessen: Forderungen des Klinikverbunds Hessen e. V. zur Krankenhausfinanzierung (PDF, 121KB)

Pressemitteilung: Klinikverbund-Hessen

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen