KGS-Statement zu den Beschlüssen der OST-Ministerpräsidentenkonferenz zur Krankenhausversorgung

Wir unterstützen die Aussage von Herrn Ministerpräsident Michael Kretschmer, dass die Vorschläge der Regierungskommission im derzeitigen Verhandlungsstand noch nicht zustimmungsfähig sind. So muss gewährleistet sein, dass die auf die spezifischen Probleme und Bedarfe in den Regionen abgestimmt werden kann. Für notwendige Strukturveränderungen müssen die Länder Freiräume erhalten, um den Anforderungen an eine gute vor Ort gerecht werden zu können.

Weniger zentralistische Vorgaben – mehr Freiheit in den Regionen!

In Sachsen arbeiten , Krankenhäuser und bereits am Aufbau von ambulant-stationären an ländlichen Krankenhausstandorten. Grundlagen hierfür sind im neuen Sächsischen Krankenhausgesetz angelegt. MP Kretschmer fordert zu , dass die Reformprojekte der Länder durch die Krankenhausreform auf Bundesebene weder ausgebremst noch verhindert werden dürfen. Zudem müssen die leistungsfähigen Krankenhausstrukturen in Sachsen auch in Zukunft erhalten bleiben. Die Ost-Minsterpräsidenten fordern außerdem einen Strukturfonds zur Finanzierung der erforderlichen Strukturveränderungen. Im Ergebnis müssen die Reformvorstellungen, wie Vorhaltefinanzierung, Versorgungsstrukturen und weiter entwickelt werden. Daran wollen die Krankenhäuser aktiv mitwirken! […]

Das könnte Dich auch interessieren …