Zur Kodierung und Vergütung im Rahmen ambulanter Operation (2015) vorgenommene minimalinvasive Thermokoagulation (OPS-5-830.2)

S 14 KR 305/17  |  Sozialgericht Aachen , Urteil vom 31.07.2018

[…] Die Thermokoagulation unterfiel im maßgeblichen Zeitraum (Jahr 2015) nicht dem Leistungskatalog des § 115b Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB V. […] Dass der OPS 5-830.2 (Facettendenervation) gerade nicht in den abschließend vereinbarten Leistungen in der Anlage zum AOP-Vertrag enthalten ist, schließt es entgegen der Auffassung des Krankenhauses nicht aus, ihn zum Verständnis des im AOP-Katalog enthaltenen OPS 5-041.5 heranzuziehen.

Quelle: Sozialgerichtsbarkeit

Das könnte Dich auch interessieren …