Keine Zusatzvergütung für Atemunterstützung mittels High-Flow-Na­senkanüle

B 1 KR 11/19 R | Bundessozialgericht,  Urteil vom  30.07.2019 – Ärzteblatt

Im Streit um die Beatmungstherapien von Neugeborenen oder Säuglingen hat das Bundessozialgericht (BSG) jetzt sein Urteil vom Ende Juli veröffentlicht, nachdem Krankenhäuser Zeiten der Atemunterstützung mittels einer High-Flow-Nasenkanüle (HFNC) nicht als Stunden maschineller Beatmung kodieren dürfen, um eine zusätzliche Vergütung zu erhalten […]

Quelle: Ärzteblatt

Das könnte Dich auch interessieren …

Kommentar verfassen