Abrechnung des Zusatzentgelt ZE74.08 Gabe von Bevacizumab zur Behandlung von Glioblastomen im „off-label use“

B 1 KR 36/17 R, , zum 11.09.2018

Die Klägerin hat keinen Anspruch auf Zahlung des Zusatzentgelts ZE74.08 in Höhe von 3637,71 nebst Zinsen. Das Avastin durfte mangels indikationsbezogener Zulassung nicht zu Lasten der angewendet werden. Die Voraussetzungen eines Off-Label-Use lagen nicht vor. […]

Quelle: Bundessozialgericht (PDF, 36KB)


B 1 KR 36/17 R, Bundessozialgericht, Terminvorschau zum 11.09.2018

Das Krankenhaus behandelte einen Patienten teilstationär mit dem Arzneimittel Avastin wegen des Rezidivs eines Glioblastoma multiforme und berechnete dafür das Zusatzentgelt ZE 74.08 (Gabe von Bevacizumab; parenteral, 850 mg unter 950 mg; 3637,71 Euro). Die Krankenkasse beglich die Rechnung zunächst, verrechnete den Betrag jedoch aufgrund einer des : Avastin sei nicht für die Behandlung von Glioblastomen zugelassen. Das Verhältnis von Nutzen und Risiko sei derzeit nicht positiv zu bewerten. Das Chemnitz hat die abgewiesen. […]

Quelle: Bundessozialgericht (10.09.2018)

Das könnte Dich auch interessieren …