Die gesetzlichen Krankenkassen erhöhen 2020 ihre finanziellen Mittel für die Fachkräfte-Ausbildung an rheinland-pfälzischen Krankenhäusern gegenüber dem Vorjahr um 34,7 Prozent

So fließen 139 Millionen Euro in über 7.000 Ausbildungsplätze im Land. Das Geld steht den 52 lehrenden Kliniken für die Ausbildung zu Hebammen, (Kinder-) Krankenpflegern und -pflegehelfern, Diät- und technischen Assistenten, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Orthopisten und Logopäden zur Verfügung. Die überproportionale Steigerung war notwendig, da seit 2019 für alle Gesundheitsfachberufe eine Ausbildungsvergütung gezahlt wird. Dies war bisher nur in der Krankenpflegeausbildung üblich. […]

Zur Finanzierung wird ein Ausbildungszuschlag je Behandlungsfall im Krankenhaus gezahlt, den die Krankenkassen vorab mit der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz vereinbaren. 2020 beträgt dieser 141,16 Euro pro Behandlungsfall.

Pressemitteilung: vdek

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.