Forum DRG Diskussionsforum zur Kodierung und korrekten Abrechnung

Wie kodiere ich das Rektusscheidenhämatom?  


Beiträge: 1
 DeSe
Gast
(@DeSe)
Beigetreten: vor 7 Monaten

Hallo liebes Forum,

wie wird das Rektusscheidenhämatom richtig kodiert? Diagnostiziert unter CT-Abdomen und Labor-INR Entgleisung.

im Kodip erhalte ich einmal den Code

S30.1 Prellung der Bauchdecke, Thesaurus: Rektusscheidenhämatom durch Prellung der Bauchdecke,

oder D68.33 Hämorrhagische Diathese, Thesaurus: Rektusscheidenhämatom bei Marcumar-Therapie,

Gehe ich in der Annahme, dass korrekterweise die D68.33 kodiert wird bei einer nichttraumatischen Ursache und die S30.1 ausschließlich durch äußere Faktoren?

LG

DeSe

2 Replies
Beiträge: 4
(@meddoccont)
Neues Mitglied
Beigetreten: vor 7 Monaten

Hallo, es wäre die M62.88 zu kodieren. Laut Inklusivum: Nichttraumtisches Muskelhämatom.

Laut DKR 1917p wenn D003l erfüllt ist die D68.33 und die Y57.9! als ND.

BG

 

Antwort
medconweb
Beiträge: 14
Admin
(@admin)
Administrator
Beigetreten: vor 3 Jahren

Hallo zusammen,

ich würde das Rektusscheidenhämatom unter D68.33 kodieren, da es von DIMDI spezifischer unter diesem Code erfasst wurde. Meines Wissens gab es vor 2015 ständig Ärger mit der Kodierung unter M62.88 Sonstige näher bezeichnete Muskelkrankheiten (Nicht traumatisches Muskelhämatom). m.M ist der Code nicht spezifisch genug für die Abbildung des Rektusscheidenhämatom !durch Marcumar!. Da könnten alle möglichen Hämatome (durch was auch immer verursacht) drunter fallen.

Ein Hinweis noch, die FoKA sieht die Kodierung mit D68.33 ebenfalls als korrekt an.

Grüße

C.Wnuck

Antwort

Hinterlasse Antwort


 
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren