Forum DRG Diskussionsforum zur Kodierung und korrekten Abrechnung

Notifications
Clear all

Langzeitkomplikation nach Portfehllage  


Beiträge: 1
 L. Vogt
Gast
(@L. Vogt)
Beigetreten: 2 Monaten zuvor

Hallo!

Ich habe eine neue Patientin, Z.n. Mamma-Ca, abladiert, behandelt mit Rtx/Ctx sowie Tamoxifen. Der damals für die Chemo gelegte Port wurde leider im Pleuraspalt plaziert, die erste Ctx dorthin eingeleitet. Ist allerdings schon Jahre her. Folge: Starke Einschränkung der Lungenfunktion.  Wie codiere ich am besten? Komplikation nach Infusion/Injektion? Verätzung sonstiger Teile der Atemwege? Chronische arzneimittelinduzierte interstitielle Lungenkrankheit?

Habe auch an Fibrothorax gedacht, nehme aber an, daß das ohne pulmologisches Gutachten nicht funktionieren wird...

Der bisherige Hausarzt ließ es unter "Erkrankung der Atmungsorgane" laufen, was mir jedoch nicht ideal erscheint.

Ich bin dankbar für jede Hilfe!

Hinterlasse eine Antwort

Author Name

Author Email

Titel *

 
Preview 0 Revisions Saved