Forum DRG Diskussionsforum zur Kodierung und korrekten Abrechnung

HD bei traumatischem Kniegelenks-Hämarthros ?  


Beiträge: 8
(@medmann3)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten zuvor

Hallo, nach Sturz auf das Knie nun zunehmende Immobilität. Patient ist mit Eliquis antikoaguliert. Radiologisch kein Nachweis einer Fraktur. Es erfolgt eine Kniegelenkspunktion.

Wie ist die korrekte Codierung?

HD S80.0?

ND M25.06? und  D68.32+U69.12

Exkl.: M25.0- verweist bei akuten Verletzungen auf Gelenksverletzungen nach Körperregion.

Vielen Dank!

 

3 Replies
medconweb
Beiträge: 25
Admin
(@admin)
Administrator
Beigetreten: 3 Jahren zuvor

Hallo Medmann3,

ich würde hier die M25.06 kodieren. Mit D68.32 + u69.12. Ist auch spezifischer. Die verstärkte Blutung ist durch die Antikoagulation verursacht.

Grüße

C.Wnuck

Antwort
Beiträge: 8
(@medmann3)
Aktives Mitglied
Beigetreten: 5 Monaten zuvor

Hallo Herr Wnuck, ich bin etwas verunsichert.

Trotz des Exkl. bei M25.0-? Die Prellung dann als ND als Ursache der M25.06?

Hier wird die Kasse doch bestimmt prüfen und auf das Exkl. verweisen. Oder?

Viele Grüße!

Antwort
medconweb
Beiträge: 25
Admin
(@admin)
Administrator
Beigetreten: 3 Jahren zuvor

Hallo Medmann3,

die Ursache der Ursache von der Ursache 🙂 würde ich nicht zusätzlich kodieren. Spezifisch genug ist m.M nach die M25.06. Ursache dieser Einblutung ist grade die Blutgerinnungsstörung. Wäre die Einblutung passiert, ohne die Antikoagulation?

Grüße

C.Wnuck

Antwort

Hinterlasse eine Antwort


 
Preview 0 Revisions Saved

Bitte Anmelden oder Registrieren